Seit Tagen rieselt der Schnee und schneit die Stadt regelmässig zu.
Die Weihnachtsmärkte haben geöffnet, Glüchweinduft liegt in der Luft. Es wird ist kalt.

Jedes Jahr schmückt dieser sehr teure Baum den Zürcher HB

Dazu werde ich auch bald noch etwas schreiben.


Ich bin eigentlich kein Botaniker. Um so glücklicher bin ich, dass mein Apfel-Bonsai die bisherige Zeit überstanden hat. Ich habe ihn jeden Tag gegossen, in der Hoffnung, dass er im Frühjahr wieder erblühen würde. Nur schwanden meine Hoffnungen, nachdem Blatt für Blatt verwelkte und abfiel.
Doch jetzt, da ich ihn zum Überwintern herein gebracht habe, hat er sich es anders überlebt – “ich zieh das noch ein Jahr durch”.
Und er blüht. So ein schönes Gefühl.


Bei uns ging es letzte Woche dagegen heiss her. Lange schwelte die Debatte um die Studiengebührenerhöhung an meiner Uni. Jetzt hat sich der ETH-Rat doch dazu entschlossen, sie zu erhöhen. Das liess uns natürlich nicht kalt und wir demonstrierten, ganz nach unserer Art, mit geschlossenem Schweigen.


Kein Mitspracherecht – gut, dass ich mich an dem Morgen rasiert habe


Freitag, Wochenende – denkste. Da will in den verdienten Feierabend gehen, doch man kommt ich nicht mehr vom Campus hinunter. Wegen des (danke, beste aller Stiefmütter) starken Schneefall fuhren die Busse nicht mehr, also durfte ich nach Hause laufen. War aber ein schöner Spaziergang.


Nachdem ich mich schon vor ein paar Wochen zu einer japanischen Bäckerei in der Umgebung von Zürich aufgemacht hatte, war ich heute wieder auf Entdeckungstour.
Heute habe ich nach der Uni die japanische Confisserie Miyuko besucht.

Von aussen ist das kleine Geschäft recht unscheinbar, hätte ich nicht im Internet davon erfahren, hätte ich es wohl nie gefunden.

In dem Café werden französische und japanische Süssspeisen und Getränke angeboten; die Teesorten machte den Grossteil der Karte aus.
In der Theke standen viele leckere Kuchen, einige sogar laktose- und glutenfrei, da viel die Entscheidung schwer.

Ich habe mich dann für einen Maccha Latte und ein Stück “Jasmintee-Cheese Cake” entschieden. Eine gute Wahl :3

Es war eine wirklich schöne Atmosphäre, das Café wurde dazu noch sehr schön hergerichtet. In Regalen an den Wänden fanden sich sogar aus Japan importierte Zeitschriften und Figuren.

Ich werde auf jeden Fall wieder dorthin gehen, es ist wirklich lecker gewesen und die Atmosphäre tut ebenso ihr bestes.

Aber jetzt zurück an die Arbeit. Die Praktikumsberichte warten.

Eiszeit, Protest und Kuchen
Tagged on: