Im letzten Herbst habe ich mich mit dem Japanese-Language Proficiency Test (JLPT) selbst herausgefordert. Zwei Monate danach habe ich das Resultat bekommen und ich habe bestanden!
JLPT_logo

Während ich schon seit vielen Jahren am Japanisch lernen bin, hatte ich nie ein gutes Gefühl über meinen Lernfortschritt. Wenn ich gefragt wurde, wie gut mein Japanisch sei, antwortete ich meist nur, “Naja, es ist in Ordnung, schätze ich. Genug um mit Leuten auf der Strasse zu reden.” Es war Zeit meine Sprachkenntnisse auf die Probe zu stellen.

Dazu kommt noch, dass ich inzwischen 90% der 2000 häufigsten Kanji lesen kann. Die Webapp Wanikani (mein Review) hat mir dabei sehr geholfen und ich kann sie immer noch jedem empfehlen, der diese Hürde bewältigen will, auch wenn es etwas kostet.

Der Test kann in fünf Schwierigkeitsstufen abgelegt werden, wobei N5 das einfachste und N1 das anspruchsvollste Niveau ist. Mit N3 fühlte ich mich wohl, aber auch noch herausgefordert, da die Kenntnis von 650 Kanji, 3000 Vokabeln und unzähligen grammatikalischen Konstruktionen vonnöten ist. Dazu kommt noch, dass die Durchfallquote bei über 50% liegt. Vor und während des Tests hatte ich manch einen Zweifel, aber nun kann ich beruhigt sein, denn ich konnte meine Punktezahl nachsehen und ich habe bequem bestanden!

jlpt
Um das N3 Level zu bestehen müssen in allen drei Kategorien mindestens 19 aus 60 Punkten sowie ein total von 95 Punkten erreicht werden.

Die Bücher der Serie Nihongo So-Matome haben mir sehr bei der Vorbereitung geholfen und ich fand sie sehr lehrreich. Ein Review in englischer Sprache findet ihr bei Tofugu.

jlpt_n3_books

Bildquelle: http://haikugirl.me

In ungefähr einem Monat wird das offizielle Zertifikat versendet und wird ähnlich wie dieses aussehen:

Bildquelle: http://rosalys.net

JLPT N3 bestanden
Tagged on:

One thought on “JLPT N3 bestanden

Comments are closed.