Meine Freizeit

Nach der Schule bin ich gegen halb fünf wieder an der Sumiyoshi-Station. Von da an nutze ich meine restliche Freizeit für Besichtigungen, Ausflüge und Einkäufe. Ich habe die letzte Woche einfach mal zusammengefasst. Montag – Kobe im Abendlicht Montags bin

Die erste Woche

Ich werde mich diesmal etwas kürzer fassen und gehe daher eher auf einzelne Dinge ein. Der nächste Beitrag ist dann wieder ausführlicher. Sehr amüsant fand ich, dass eines Morgens neben dem Busfahrer eine AKB48 Zeitschrift lag. AKB48 ist eine bekannte

Der erste Schultag

Ich gewöhne mich langsam an den anderen Zeitrhythmus, aber ich bin noch nicht ganz angekommen. Ich bin schon um drei Uhr nachts wach geworden und dann um halb sechs aufgestanden, sogar noch bevor mein Wecker geklingelt hat. Um sieben bin

Meine ersten Tage in Kobe

Meine ersten Tage in Kobe

Der letzte Beitrag endete also, als ich kurz vor der Shin-Kobe Station war. Diese Station bindet Kobe in das Shinkansen-Netz ein. Interessant ist aber, dass diese Station viel kleiner ist als Sannomiya-Station in der Stadtmitte. Dort tummelt sich das Leben hab ich später festgestellt.